Warum Ihr Eure Bilder optimieren solltet

Google kann keine Bilder lesen. Stattdessen orientiert sich der Suchmaschinen-Crawler an folgenden drei Merkmalen, um den Inhalt von Bildern zu erkennen:

  1. Dem Dateinamen (Title),
  2. dem „Alt“-Attribut und
  3. an der Beschreibung (Description)

Somit ist die Information, die Google aus einem Bild mit dem Titel „DSC562050417.jpg“ ziehen kann, eher dürftig. Dabei ist es so einfach, Bilder für Google verständlich zu machen. Und solcherart optimierte Bilder wirken sich auch positiv auf Euer Ranking aus.

Ohne Fleiß kein Preis

Je nach Menge der Bilder auf Eurer Seite ist das gekonnte Beschreiben jeder einzelnen Datei natürlich eine Menge Arbeit. Aber diese Arbeit lohnt sich, denn es bringt neben anderen SEO-Maßnahmen Eure Seite bei Google weiter nach vorne. Und davon profitiert Eure gesamte Website oder Online-Shop.

Was ist zu tun?

  1. Title optimieren: Vermeidet Bilder mit unlesbaren Dateinamen. Verwendet stattdessen kurze und aussagekräftige Dateinamen wie etwa „Geburtstagstorte“.
  2. Alt“-Attribut optimieren: Es ist im Seitenquelltext zu lesen und hilft Google zu verstehen, was das Bild darstellt. Also etwa „Schoko-Geburtstagstorte für Kinder mit Minions-Verzierung“.
  3. Description optimieren: Hier könnt Ihr etwas ausführlicher werden, z.B. „Hausgemachte Schokotorte für Minion-Fans. Gefüllt mit selbstgemachter Marillenmarmelade und liebevoll verziert ein Highlight für jeden Kindergeburtstag“.

Was bringt’s?

Wie erwähnt ist das Beschreiben jedes einzelnen Bildes eine Menge Arbeit, die sich aber in dreifacher Hinsicht lohnt: Zunächst kommt Eure Seite im Suchergebnis weiter nach vorne, dann generiert Ihr zusätzlichen Traffic über die Bildersuche und nicht zuletzt macht die Beschreibung von Bildern Eure Seite auch für Menschen mit Sehbehinderungen nutzbar!

Bild-SEO für mehr Erfolg

Gerade blinde Webnutzer sind auf bildbeschreibende Texte angewiesen, wenn sie sich die Seiteninhalte mithilfe sog. Screenreader vorlesen lassen. Deshalb ist eine barrierefreie Website auch seit 1. Jänner 2016 gesetzlich verpflichtend.

Nutzt also die Chancen optimierter Bilder – nicht nur Google, auch Eure Webseitenbesucher werden es Euch danken!

 

Bildquellen: patpitchaya/Shutterstock.com; Jane0606/Shutterstock.com